LuckyLabz Forumsbeiträge

28
Mrz

Schleswig-Holstein wagt erneut den Alleingang

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Schleswig-Holstein wagt erneut den Alleingang

Während sich die anderen 15 Bundesländer kaum zu Änderungen am Glücksspielstaatsvertrag durchringen können, geht es in Schleswig-Holstein ganz schnell. Die amtierende Jamaika-Koalition plant den erneuten Alleingang. Dieser soll vorerst zeitlich befristet sein und das hat gute Gründe.

Breite Zustimmung ohne Debatte

Das regulierte Online Glücksspiel wurde ohne weitere Diskussion durchgewunken. Darauf geeinigt haben sich CDU, FDP, Grüne sowie der Südschleswiger Wählerverband (SSW). Das neue Gesetz ähnelt dem Früheren. Der Entwurf erhält somit seine Gültigkeit, um Sportwetten, Poker und Casinospiele im Internet zu erlauben. Dadurch erhalten alle vorher lizensierten Anbieter eine Verlängerung. An neue Konzessionen denkt das Land derzeit nicht.

Somit ist das Fortbestehen gesichert, aber alles wartet noch auf eine umfassende Glücksspiel-Reform. Zu dieser müssten sich auch die anderen Bundesländer durchringen. Was in 2011 auf Widerstand stieß, wurde dieses Mal von den anderen Ministern geduldet. Doch Schleswig-Holstein betont immer wieder, wie wichtig eine bundesweite Gesetzgebung sei.

Hessen will notfalls Sonderposition einnehmen

Zur Vergabe der Sportwettenlizenzen aus dem Glücksspielstaatsvertrag von 2012 war ursprünglich Hessen beauftragt. Dort entstanden mit der Zeit einige Zweifel, ob das Regelwerk tatsächlich so durchführbar ist. Kurz vor den ersten Lizenzen stoppten Gerichte per Eilverfahren den gesamten Prozess. Seitdem wollten sich die übrigen Bundesländer nur auf minimalinvasive Veränderungen einlassen.

Schleswig-Holstein ist deshalb mittlerweile nicht mehr allein. Auch Hessen würde notfalls eine Sonderposition einnehmen, um auch Poker und Casinospiele zu erlauben.

Hans-Joachim Grote (CDU) aus Schleswig-Holstein spricht sich dafür aus. Solange wolle man eben keine Unterbrechung zulassen. Bis 2021 sollen die Bundesländer ein neues Vertragswerk für Glücksspiele aller Art aufsetzen. So lange besteht ein genehmigter Übergangszeitraum der bisherigen Lizenznehmer. Im Mai kommt es im Landtag zur zweiten Lesung. Es wird mit grünem Licht gerechnet.

Grote meinte, dass die Länder mittlerweile offener für weitere Glücksspielformen sein. Ende Juni 2021 läuft der aktuelle Staatsvertrag aus. „In diese Ländergespräche können wir als einziges Bundesland unsere Erkenntnisse einbringen, weil wir bereits eine erfolgreiche Regulierung des Online-Casinospiels praktiziert haben“, so Grote.

21
Mrz

Ministerpräsidenten wollen heute Sportwetten zulassen

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Ministerpräsidenten wollen heute Sportwetten zulassen

Im Sommer 2012 trat der Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Kurz vor der geplanten Lizenzvergabe stoppten Gerichte alles in Eilverfahren. Heute, fast sieben Jahre später, nimmt die Bundesregierung erneut Anlauf. Dazu treffen sich die Ministerpräsidenten in Berlin. Sie wollen private Buchmacher vorerst zulassen.

Reform lässt auf sich warten

Im Vorfeld wurde klar, dass die umfassende Reform heute nicht auf der Tagesordnung steht. Somit verweilen Online Casinos, Pokeranbieter & Co weiterhin in der Grauzone. Dabei beklagen die staatlichen Lotterien seit geraumer Zeit, wie ihnen die illegalen Anbieter aus dem Netz die Kunden wegnehmen.

Was die Reform betrifft, so will bislang nur Schleswig-Holstein die gänzliche Marktöffnung. Hessen, ursprünglich mit der Lizenzvergabe beauftragt, hatte zwischenzeitlich das Einsehen. Doch alle anderen Bundesländer wollen nicht von ihrer Position abrücken. Weshalb sie lediglich über Verbote und IP-Sperren debattieren.

Drogenbeauftragte spricht von „Wildwestbedingungen“

Marlene Mortler ist als Drogenbeauftrage der Bundesregierung eingesetzt. Demnach fällt auch die Bekämpfung der Spielsucht in Ihren Zuständigkeitsbereich. Für den immer noch löchrigen Staatsvertrag findet sie klare Worte: „Beim digitalen Glücksspiel herrschen in Deutschland die reinsten Wildwestbedingungen. So kann das einfach nicht weitergehen.“ So ihre Aussage kurz vor dem Treffen der Ministerpräsidenten in Berlin.

„Nichts ist geregelt. Es gibt keinen Jugendschutz, keinen Spielerschutz und auch keine Rechtssicherheit für die Spieler“, führt Mortler fort. Ob es auch stimmt, dass die meisten Spieler gar nichts von der fehlenden Regulierung wüssten, lässt sich nicht erfassen.

„Wir brauchen einen umfassenden Rechtsrahmen für das Glücksspiel im Netz, und zwar von den Sportwetten bis zu den Online-Casinos.“ Ob sie sich damit für die gänzliche Marktöffnung ausspricht?

Für Mortler wäre es ein Erfolg, wenn die Spieleinsätze und Spielzeiten begrenzt würden. Auch fordert sie verpflichtende Warnhinweise sowie ausführliche Informationen für „Unterstützungsangebote“. Vermutlich zielt die Drogenbeauftragte damit auf die Bonusangebote der Webseiten.

Eine bundesweite Regulierung wäre in jedem Fall erstrebenswert. Schleswig-Holstein hat es vorgemacht und will ggf. erneut den Alleingang wagen. Lieber wäre den Politiker im Norden, dass alle Bundesländer an einem Strang ziehen.

27
Feb

Niederlande: 1xBet muss €400.000 Strafe zahlen

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Niederlande: 1xBet muss €400.000 Strafe zahlen

Ein teures Urteil für den internationalen Wettanbieter 1xBet. Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) hat entschieden, dass der Buchmacher eine Strafe von 400.000 Euro zu zahlen hat. Ein Bußgeld, welches darauf basiert, dass 1xBet die Kunden des Landes ohne Lizenz ansprach.

Angebote in Landessprache gefunden

Die Geldbuße bezieht sich auf die Unternehmen, die hinter  1xBet stecken. Damit sind die 1X Corp. N.V. in Curaçao, sowie die in Zypern ansässige Exinvest Limited. Sie sind für den Betrieb der entsprechenden Webseiten zuständig.

In seinem Urteil stellte die KSA fest, dass beide Webseiten von den Niederlanden aus leicht zugänglich waren. Problematisch wurde es dadurch, dass die Portale eine niederländische Version besitzen. Hier kam es also zum direkten Bewerben der Nutzer in deren Landessprache. Obwohl den Unternehmen die entsprechenden Genehmigungen durch die Behörde fehlten.

Sowohl bei 1xBet.com als auch bei xbet-1.com konnten Kunden Einzahlungen über eine niederländisch-spezifische Zahlungsmethode vornehmen. Sie funktioniert nur in Verbindung mit einem niederländischen Bankkonto. Dementsprechend konnten sich die Anbieter nicht herausreden.

Niederlande: Online-Glücksspiele sind illegal

KSA-Vorsitzender René Jansen kommentierte: „Online-Glücksspiele in den Niederlanden sind illegal. Unter den geltenden gesetzlichen Bestimmungen für Unternehmen ist es nicht möglich, eine Lizenz für das Angebot von Online-Glücksspielen zu erhalten.“ Folglich geht die zuständige Behörde hart gegen jene Plattformen vor, welche sich nicht daran halten.

Die Nachrichten folgen auf die Verabschiedung des Remote Gaming Act im Senat des Landes nach einer zweieinhalbjährigen Debatte. Es wird erwartet, dass die Betreiber ab Mitte 2020 Lizenzen für den Betrieb beantragen können.

Eine kürzlich vom Holland Casino durchgeführte Umfrage ergab, dass rund 1,8 Millionen niederländische Bürger zuvor Wetten über illegale Glücksspielseiten abgegeben hatten.

Die KSA hat zuvor erklärt, dass sie unter politischem Druck "unbefugten Betreibern, die Lizenzen beantragen", ablehnen würde. Damit sind jene gemeint, welche zuvor in der Grauzone agierten, welche nicht mehr existiert. Viele Anbieter hatten sich deshalb vorsorglich zurückgezogen und hoffen nun auf eine baldige Lizensierung.

22
Feb

Leichtes Wachstum im schwedischen Gambling-Markt

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Leichtes Wachstum im schwedischen Gambling-Markt

2018 verlief für den regulierten iGaming-Markt in Schweden gut. Die Einnahmen konnten um 1,5% wachsen. Dazu trugen die Geschäfte im Ausland einiges bei. Der Gesamtumsatz stieg auf 23,4 Mrd. SEK (2,2 Mrd. Euro). Wobei der Umsatz im inländischen Markt im Vergleich zum Vorjahr um 2,3% auf 16,7 Mrd. SEK zurückging. So richtig funktioniert die Regulierung also noch nicht bzw. Schweden könnte attraktiver sein.

Immer mehr Lizenzen vergeben

Dies wurde durch einen Anstieg von 12,4% durch unlizenzierte Marktbeteiligte ausgeglichen. Diese Unternehmen erzielten einen Umsatzanstieg von 6,7 Mrd. SEK. Die Glücksspiel-Regulierungsbehörde des Landes, Spelinspektionen, stellte fest, dass eine beträchtliche Anzahl dieser Offshore-Betreiber Lizenzen für den am 1. Januar 2019 neu regulierten Glücksspielmarkt des Landes erhalten hatte.

Svenska Spel, die sich auf den regulierten Markt konzentriert, machte mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Und das obwohl im Gesamtjahr nur noch 8,8 Mrd. SEK erzielt wurden, was einem Rückgang von 2,2% entspricht. Allerdings legte das Online-Angebot des staatlichen Unternehmens um 20% zu und erzielte 2,7 Mrd. SEK.

Es gibt Gewinner und Verlierer der Regulierung

Die AB Trav och Galopp (ATG), welche das Monopol auf Pferderennen hatte, bevor der Markt neu reguliert wurde, verzeichnete einen Umsatzrückgang von 1,5% auf 4,1 Mrd. SEK. Offline musste der Anbieter ein Umsatzminus von 10,7% hinnehmen. Doch auch hier gewann das Online-Geschäft mit 5,2% an Interesse.

Dies ging auf einen Rückgang des landbasierten Umsatzes um 10,7% auf 1,6 Mrd. SEK zurück, wobei das Online-Geschäft um 5,2% auf 2,5 Mrd. SEK stieg.

Das drittgrößte Geschäft des Marktes war die schwedische Postcode Lottery, die jedoch einen Umsatzrückgang von 2,7% auf 2,0 Mrd. SEK für 2018 erlitt. All dies zeigt, dass mit der Regulierung die Nutzer immer öfter auf private Anbieter zugreifen.

Den größten Rückgang im Jahr verzeichnete die Lotterie der schwedischen IOGT-NTO. Deren Einnahmen sanken im Vergleich zum Vorjahr um 23,7% auf 2224 Mio. SEK.

Die Regulierungsbehörde Spelinspektionen  verweist erneut auf den Trend, dass die Spieler von landbasierten Angeboten zu Online-Plattformen wechseln. Virtuelle Glücksspiele machten 2018 schon 52% des gesamten Marktumsatzes aus.

15
Feb

Paddy Power Betfair muss Steuerschulden nachzahlen

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Paddy Power Betfair muss Steuerschulden nachzahlen

Steuerschulden sind keine Ehrenschulden. Das bekommt nun auch der Glücksspielanbieter Paddy Power Betfair zu spüren. Das hessische Finanzgericht urteilte, dass noch 40 Millionen Euro offen sein. Bis zum Sommer 2012 hatte das Unternehmen noch Einsätze von seinen deutschen Kunden angenommen. Dann kam die Sportwetten-Steuer per Gesetz ins Spiel. Was den Buchmacher zum Rückzug aus dem Markt bewegte. Doch gegen diese Entscheidung will Paddy Power Betfair Widerspruch einlegen.

Ein Buchmacher der anderen Art

Das Konzept des Anbieters funktioniert nicht nach den üblichen Angeboten. Statt die Quoten des Buchmachers zu akzeptieren, wetten die Nutzer gegeneinander. Dabei legen sie Einsatzhöhe und Quoten selbst fest. Die klassische Gewinnmarge entfällt, wenngleich Paddy Power Betfair natürlich auch daran verdient. Angebot und Nachfrage bestimmen jedoch die Quoten für Sportereignisse.

31
Jan

Super Bowl soll $6 Mrd. an Sportwetten einspielen

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Super Bowl soll $6 Mrd. an Sportwetten einspielen

Am Sonntag ist es soweit: Der nächste Super Bowl steht an. Dabei treffen die New England Patriots auf die Los Angeles Rams. Wer sich das Event auf deutschem Boden ansehen möchte, schaltet ab 22:45 bei ProSieben oder ran.de ein. Die Mega-Veranstaltung wird wieder ein voller Erfolg, auch für die Buchmacher.

Seit dem Wegfall von PASPA, haben mehrere US-Staaten die Legalisierung von Sportwetten realisiert. Somit sind Wetteinsätze in Milliardenhöhe zu erwarten.

Die NFL schreibt Geschichte

Die Veranstalter vom Super Bowl versuchen sich jedes Mal zu übertreffen. Eine noch größere und bessere Show muss her. Dieses Jahr bringen auch die verschiedenen Buchmacher viel Aufmerksamkeit mit ein. Denn wer es bis dato geschafft hat eine oder mehrere Sportwetten-Lizenzen zu erwerben, nutzt dieses Event fürs Marketing.

Die „American Gaming Association“ (AGA) geht davon aus, dass Wetten im Wert von knapp 6 Milliarden Dollar platziert werden. Die USA erlebt derzeit einen wahren Sportwetten-Boom. Möglich macht es die neue Gesetzeslage. Jeder US-Bundesstaat kann Sportwetten erlauben und dafür Lizenzen ausstellen. Fast immer ist dafür ein regionaler Partner, bspw. ein Casino-Hotel, notwendig.

Nevada besaß lange Zeit die einzige Ausnahmegenehmigung. Nun dürfen auch Wetten aus Delaware, Mississippi, New Jersey, New Mexico, Pennsylvania, Rhode Island und West Virginia angenommen werden.

Auswertung der AGA-Umfrage

Hierzu wurden 2.201 Personen befragt, ob sie auf den Super Bowl wetten werden. Etwa zehn Prozent stimmten zu und daraus wurde eine Prognose erstellt.

„Das Interesse an legalen, regulierten Sportwetten in den USA war noch nie so groß“, erklärt Bill Miller, Präsident und CEO der AGA. Mehr Amerikaner als jemals zuvor werden ihre Einsätze tätigen.

Wobei sich aktuell kein klarer Trend abzeichnet. 52 Prozent wetten auf die Los Angeles Rams. Die anderen 48 Prozent rechnen mit einem Sieg der Patriots. Andere Umfragen favorisieren eindeutig die letztgenannte Mannschaft. Lassen wir uns am späten Sonntagabend überraschen.

29
Jan

Belgien: Untersuchung bei Betway angeordnet

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Belgien: Untersuchung bei Betway angeordnet

Nach einer von der belgischen Glücksspielkommission (BGC) durchgeführten Untersuchung steht Betway Sanktionen gegen die Eigentumsstruktur und die Quelle seiner Gelder gegenüber. Das sechsköpfige Board des BGC hat entschieden, dass es genügend Beweise gibt, um die Einleitung von Sanktionen gegen den Betreiber zu rechtfertigen.

Was ist bei Betway passiert?

Diese Untersuchung wurde eingeleitet, nachdem die belgischen Zeitungen „De Tijd“, „Knack“ und „Le Soir“ berichteten, dass der Hauptsitz des Betreibers in Malta offenbar eine "Mailbox-Firma" sei. Darüber soll die Finanzierung von Tochtergesellschaften mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln stattgefunden haben. Daraufhin stellte die BGC fest, dass die Eigentumsstruktur von Betway Malta unklar war. Was einen Verstoß gegen die Lizenzanforderungen für Glücksspiellizenznehmer im Land darstellt.

„De Tijd“ schrieb, dass die Inspektoren des BGC auch nicht in der Lage gewesen seien, die Quelle von rund 28 Mio. EUR (24,3 Mio. GBP) für die von der Betway Limited-Muttergesellschaft erhaltenen Gelder zu bestimmen. Diese Summe floss während der einjährigen Untersuchung. Jedoch ging ein nicht unerheblicher Teil davon in das Sponsoring der belgischen Nationalmannschaft. Auch der nationale Pokalwettbewerb „Croky Cup“ und der führende Club RSC Anderlecht profitieren von Finanzspritzen.

Betway, das auf dem belgischen Glücksspielmarkt durch eine Partnerschaft mit dem Grand Casino Brussels tätig ist, wolle mit der Aufsichtsbehörde zusammenarbeiten. Roger Parkes, der Director for Compliance bei Betway, versicherte alle notwendigen Informationen bereitzustellen.

„Zu diesem Zeitpunkt sind keine weiteren Maßnahmen beschlossen worden“, erklärte Parkes. „Wir werden den Prozess weiterhin voll unterstützen und freuen uns, in Kürze ein zufriedenstellendes Ergebnis zu finden.“

Wer sitzt in der BGC?

Es handelt sich dabei um einen Amtsrichter, welcher die Leitung übernimmt. Hinzu kommen Vertreter verschiedener Ministerien wie Finanzen, Wirtschaft, Gesundheitswesen, nationale Lotterie und Justiz. Sie alle halten Sanktionen für angemessen. In diesem Zusammenhang erhielten auch die Anti-Geldwäsche-Einheit und die Steuerbehörden der belgischen Regierung einen Hinweis für weitere Kontrollen.

23
Jan

William Hill will stärker im digitalen Geschäft wachsen

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

William Hill will stärker im digitalen Geschäft wachsen

Die William Hill Plc setzt ihre strategische Neuausrichtung fort. Im Management wünscht man sich einen stärkeren Fokus auf internationale und digitale Geschäfte. Mit dem Ziel sich vom britischen Heimatmarkt unabhängiger zu machen. Wie nun bekannt wurde, beinhalten diese Pläne auch die Schließung von 900 Wettbüros in UK.

Kampf um besseres Wachstum

Der Buchmacher hat diese Woche in seinem ganzjährigen Handelsbericht deklariert, dass das Betriebsergebnis um 15 Prozent zurückgegangen ist. Trotz zahlreicher Rückschläge im Jahr 2018 haben die digitale Sparte des Buchmachers und die US-Aktivitäten "ausgezeichnetes Wachstum" erzielt. Somit steht fest, worauf sich William Hill in 2019 und die darauf folgenden Jahre konzentrieren wird.

Anlässlich des "Capital Markets Day" im November 2018 von William Hill, erklärte der Chief Executive der Gruppe, Philip Bowcock, dass strenge Richtlinien ergriffen werden sollten, um das "Retail Proposal" von William Hill umzugestalten.

Die Ankündigung der Schließung vieler Ladengeschäfte folgt auf die Übernahme der MRG-Gruppe für 270 Millionen Euro. Diese soll Ende des Monats abgeschlossen sein. Rückblickend diente 2018 vor allem einem Zweck: „Wir haben jetzt mehr Klarheit über die wichtigsten Herausforderungen und Chancen für unser Geschäft“, erklärte Bowcock.

Ein digitales Business auf internationaler Ebene

„2019 werden wir unser Einzelhandelsangebot umgestalten und ein digitales, international geführtes Geschäft aufbauen, welches durch einen nachhaltigen Ansatz im Rahmen unseres Nobody Harmed-Ehrgeizes gestützt wird.“

Seitdem PASPA von der US-Justiz außer Kraft gesetzt wurde, konnte William Hill bereits in sieben Staaten online gehen. Mit dem Anspruch, so bald wie möglich weitere US-Märkte zu erschließen.

Bowcock fügte hinzu: „Mit der raschen Expansion in den USA, dem Aufbau profitabler Geschäftsbeziehungen und der kurz vor dem Abschluss stehenden Übernahme von Mr. Green, freuen wir uns auf weitere Fortschritte in diesem Jahr.“

Es wird erwartet, dass einige Geschäfte in wenigen Wochen aufgrund der erwarteten Umsatzverluste geschlossen werden. Die Reduzierung der Anteile auf £2 von £100 wird sich nachteilig auf alle britischen Buchmacher mit Wettbüros auswirken.

11
Jan

28 Tennis-Profis in „Match Fixing“-Affäre verwickelt

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

28 Tennis-Profis in „Match Fixing“-Affäre verwickelt

Europol hat berichtet, dass die spanische „Guardia Civil“ insgesamt 83 Personen festnehmen konnte. Sie stehen im Verdacht eine Reihe von Manipulationen bei professionellen Tennis-Ereignissen durchgeführt zu haben. Darin scheinen auch 28 Tennisspieler verwickelt zu sein. Mindestens einer von Ihnen hat am US Open Grand Slam Turnier teilgenommen. Nun gilt es die Beweise zu analysieren und Urteile zu fällen.

Untersuchung begann in 2017

Die Untersuchung, welche 2017 begann, wurde zunächst von der Tennis Integrity Unit (TIU) ausgelöst. Sie stellte unregelmäßige Wettaktivitäten bei Turnieren auf „ITF Futures and Challenger“ -Niveau fest.

Es wird berichtet, dass die kriminelle Gruppe registrierte Tennisspieler bestochen hat, um vorab festgelegte Ergebnisse zu garantieren. Wer mit der Bestechung einverstanden war, spielte dementsprechend. Eine Verfahrensweise die auch als „Match Fixing“ bezeichnet wird. Tausende von Spieler und Wetten soll auf diese Weise teilgenommen haben.

„Nachdem sie die Spieler bestochen hatten, nahmen die Mitglieder des armenischen Netzwerks an den Spielen teil, um sicherzustellen, dass die Tennisspieler die zuvor vereinbarten Absprachen einhielten. Sie erteilten den anderen Mitgliedern der Gruppe den Befehl, die Wetten auf nationaler und internationaler Ebene fortzusetzen.“

Als EU-weite Agentur unterstützte Europol die Ermittlungen, bei denen kriminelle Aktivitäten in einer Reihe von Ländern stattfanden. Europol unterstützte die spanischen Polizeikräfte mit Datenanalysen, Überprüfungen von Verdächtigen, forensische Arbeit sowie Echtzeitkontrollen.

Probleme sind schon länger bekannt

Die Korruptionsverhaftungen folgen einer Veröffentlichung des "Independent Review Panel" (IRP). Es hatte bereits die Integrität des Tennissports in Frage gestellt.

Unter der Leitung des führenden britischen Sport-QC Adam Lewis, hat das IRP den Tennis-Verwaltungsgremien empfohlen, die betrieblichen Rahmenbedingungen umzustrukturieren. Angefangen bei den Ranking-Systemen, über die Akkreditierung von Profisportlern, bis hin zu Turnier-Setups, Preispools und Schulungsprogramme.

Auf Wettebene fordert das IRP, dass Tennis die Bereitstellung von Spieldaten für ITF World Tennis (WTT) -Turniere einstellt. Diese wird in 2019 die früheren ITF-Futures- und Challenger-Turniere ablösen.

Darüber hinaus haben Lewis und die IRP die TUI aufgefordert, unverzüglich die Möglichkeit zu erhalten, Tennisveranstaltungen auszusetzen oder zu unterbrechen. Für den Fall, dass dort kurzfristig Verdachtsmomente aufkommen sollten.

28
Dez

Irland: Bethard erhält Sportwetten-Lizenz

Written by LuckyNewz. Posted in Sportwetten News

Irland: Bethard erhält Sportwetten-Lizenz

In der Bethard Group wird intensiv daran gearbeitet neue Märkte zu erschließen. Nun gelang es dem Buchmacher, eine Sportwetten-Lizenz in Irland zu erwerben. Es handelt sich dabei um die fünfte Genehmigung des Anbieters, welcher seinen Start im Frühjahr 2019 plant.

Tolles Weihnachtsgeschenk

Kurz vor Heiligabend erklärte die zuständige Glücksspielbehörde, dass Bethard seine irische Lizenz entgegennehmen darf. Bislang hält man schon Konzessionen für Malta, Großbritannien und Dänemark. Kürzlich kam noch eine Erlaubnis aus Schweden hinzu, welche ab dem 1. Januar 2019 in Kraft tritt. Damit steht Bethard vor einem sehr arbeitsreichen Jahr, um diese Möglichkeiten vollends auszunutzen.

Erik Skarp, Gründer und CEO von Bethard, erklärt, sein Unternehmen werde weiter daran arbeiten, die regulierte Marktpräsenz in ganz Europa auszubauen. „Wir bewegen uns in einem außergewöhnlichen Tempo und ich denke, es ist gelungen, unsere Ehrlichkeit und das Bestreben, Europas führenden Wettunternehmen zu schaffen, zu demonstrieren.

Aktuell wartet Bethard zudem auf eine Antwort aus dem deutschen Schleswig-Holstein. Auch dort wurden die geforderten Unterlagen für eine mögliche Lizensierung eingereicht. Parallel dazu ein Antrag bei der spanischen Regulierungsbehörde. Beide sollen in 2019 genehmigt sein, so die Erwartungen.

Weitere europäische Märkte im Visier

Darüber hinaus sucht Bethard aktiv nach Lizenzen in verschiedenen anderen Märkten, um in den meisten europäischen Regionen bis 2020 lizenziert und tätig zu sein.

„In weniger als einem Jahr haben wir uns von einem kleinen schwedischen Nischenspieler zu einer Truppe entwickelt, mit der man in einer viel größeren Arena rechnen muss“, sagte Skarp. „Und das ist erst der Anfang.“

Um seine Expansionspläne zu unterstützen, verlängerte Bethard im vergangenen Monat eine Partnerschaft mit SBTech. Es sei die Plattform des Technologieanbieters 2018 gewesen, welche sehr viel zum exponentiellen Wachstum beitrug. Bethard wird die Buchmacher-Software von SBTech für weitere fünf Jahre nutzen.

Zwischen kündigte Bethard außerdem Pläne an, seine Marke Fastbet B2C als "pay n play"-Service neu zu starten. Dieses Konzept gilt als heißester Trend für das kommende Jahr. Spieler können ohne Anmeldung einzahlen und sofort ihre Wetten platzieren.

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen