LuckyLabz Forumsbeiträge

13
Sep

Schweiz: Illegale Online Casinos immer noch erreichbar

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Schweiz: Illegale Online Casinos immer noch erreichbar

Mit der Regulierung des Online Glücksspiels in der Schweiz, wurde das Monopol der Spielbanken gefestigt. Denn laut Regelwerk, dürfen nur diese eine Lizenz für den virtuellen Betrieb erhalten. Das Resultat sind magere Spielangebote, welche nach Optimierung nur so schreien.

Doch die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) setzt nur das durch, was sich der Gesetzgeber ausgedacht hat. In Zusammenarbeit mit der Schweizer Glücksspielaufsicht (Camlot), brachte sie nun die allererste Sperrliste heraus. Diese beinhaltet zahlreiche Internetauftritte, welche künftig nicht mehr von der Schweiz aus erreichbar sein werden.

Theorie & Praxis gehen weit auseinander

Das am 3. September 2019 veröffentlichte Dokument, zeigt eine ganz klare Linie gegen nicht lizensierte Angebote. Interessanter Weise hätte alles schon umgesetzt sein müssen. Denn nach Herausgabe blieben den Internetprovidern nur fünf Tage Zeit, um die Netzsperren einzurichten.

Was in der Theorie einfach klingt, lässt sich praktisch nicht immer so einfach umsetzen. Die Casino-Webseiten sind weiterhin für Schweizer erreichbar. Die ESBK räumte technische Herausforderungen ein, weshalb es zu Verzögerungen kommt.

Mit dem 1. Juli 2019 werden alle ausländischen Anbieter von Online Casinos als illegal deklariert. Vorher handelten sie lediglich in einem Graubereich. Doch die Schweiz hat deutlich gemacht, dass nur regionale Unternehmen mit einer Konzession ein Online-Angebot realisieren dürfen.

Das Monopol ist offensichtlich, wenngleich nicht direkt so formuliert. Internationale Firmen könnten sich um eine Schweizer Konzession bewerben. Allerdings werden sie diese nie erhalten und demnach besteht keine Chance auf eine zusätzliche Online-Lizenz.

Netzsperren noch nicht im Einsatz

Es sind nun fast zwei Wochen seit der Bekanntgabe vergangen. Schweizer Spieler können weiterhin problemlos Angebote mit Echtgeld aus aller Welt wahrnehmen. Als Erklärung gab die ESBK lediglich an, dass „die Fernmeldedienstanbieterinnen unerwartete technische Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Zugangssperre“, hätten. An einer Lösung wird gearbeitet, heißt es.

Andererseits scheint den geplanten Netzsperren die Rechtskraft zu fehlen. Denn Internetprovider können noch bis Anfang Oktober ihren Einspruch einlegen. Sie müssen dann erklären, warum sie der Verfügung widersprechen. Womöglich genügt das Argument, weil es sich um eine „aus betrieblicher oder technischer Sicht unverhältnismäßige“ Maßnahme handelt.

Selbst wenn die Netzsperren aktiv sein sollten, kennen Spieler gewisse Mittel diese zu umgehen. Sogenannte VPN-Anbieter verschlüsseln die Herkunft des Internetanschlusses.

15
Aug

Immer mehr Online Casinos akzeptieren Bitcoin

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Immer mehr Online Casinos akzeptieren Bitcoin

Für Online Casinos werden immer neue Spiele und Innovationen entwickelt. Der Kassenbereich blieb jedoch viele Jahre lang unverändert. Zu den am häufigsten akzeptierten Zahlungsmethoden gehören die Banküberweisung, Kreditkarten, Sofortüberweisung, Paysafecard sowie die e-Wallets (PayPal, Neteller, Skrill). Doch in den letzten Monaten zeichnet sich hier ein Trend ab. Der Bitcoin hält Einzug in immer mehr Online Casinos.

Dezentrales Zahlungsmittel mit Zukunft

Satoshi Nakamoto (ein Pseudonym des Erfinders) stellte im Januar 2009 seine erste Version des Bitcoins vor. Nach zehn Jahren lacht ihn niemand mehr dafür aus. Denn der Bitcoin hat sich als dezentrales Zahlungsmittel einen großen Namen gemacht.

Seine wachsende Akzeptanz wird durch die Zahl der Online Casinos bestärkt, welche ihn als Geldquelle annehmen. In den virtuellen Spielbanken werden jährlich viele Milliarden umgesetzt. Die Tendenz zeigt klar nach oben und noch ist der Zenit nicht in Sicht.

Da kann sich der Bitcoin also ein großes Stück vom Kuchen holen. Interesse gewinnt die Kryptowährung deshalb, weil sie von Banken unabhängig ist. Viele Regierungen versuchen bereits einen gesetzlichen Rahmen zu erarbeiten. Doch das widerspricht dem Grundgedanken des Bitcoins.

Jene Online Casinos, welche den Bitcoin akzeptieren, beweisen ein innovatives Bewusstsein. Dies kommt vor allem beim jungen Publikum sehr gut an.

Nachteile vom Bitcoin als Zahlungsmittel in Casinos

Völlig sorgenlos sollte man den Bitcoin allerdings nicht in Online Casinos verwenden. Wenngleich sein Wert langfristig zunehmen dürfte, unterliegt er starken Schwankungen. Ein schöner Gewinn im Casino wird schnell geschmälert, wenn er zum falschen Zeitpunkt ausgetauscht wird. Offen ist dabei auch, zu welchem Zeitpunkt mit dem aktuellen Wechselkurs umgerechnet wird. Online Casinos müssen hier während des Auszahlungsantrags eine feste Zusage machen. Selbst wenn die Transaktion erst ein bis zwei Tage später bearbeitet wird.

Wettbewerbsfähig wird der Bitcoin wohl erst mit den nächsten Jahren. Im Moment kämpft er noch mit horrenden Gebühren seitens der e-Wallets.

Weil alle so heiß auf die Kryptowährung sind, versuchen viele Hacker an die Konten zu gelangen. E-Wallets sowie Nutzer müssen deshalb auf höchste Sicherheit achten. Starke Passwörter, welche nirgendwo abgespeichert werden, bilden erst den Anfang.

06
Aug

UK: Vera&John und InterCasino ziehen sich zurück

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

UK: Vera&John und InterCasino ziehen sich zurück

Hinter dem Vera&John Casino sowie dem InterCasino steht die JPJ Group. Diese gab nun bekannt, dass sie beide Marken vom britischen Markt abziehen werde. Konkret sind die Angebote ab dem 3. September 2019 nicht mehr erreichbar. Bis zum 27. August können noch Einzahlungen und Einsätze getätigt werden. Spätestens dann sollten sich Nutzer darum bemühen, ihre Restguthaben auszahlen zu lassen.

Statements ohne Nennung von Gründen

Der britische Glücksspielmarkt gilt als einer der am strengsten regulierten der Branche. Jedoch kann sich das virtuelle Angebot gut entwickeln. Nur zu gern würden Affiliate-Partner und Kunden wissen, was die JPJ Group zum Rückzug bewegt hat. Allerdings wird man nur mit ein paar netten Worten abgespeist. Die wahren Gründe bleiben verborgen.

Bei Vera&John UK kann man lesen: „Wir hatten einige gute Zeiten, nicht wahr? Leider müssen auch gute Dinge ein Ende haben, und es ist an der Zeit, dass wir uns verabschieden.“ Mehr als ein lauwarmes Dankeschön haben die Betreiber nicht übrig. „Es war wunderbar, aber wir haben das Ende unserer gemeinsamen Reise erreicht. Wir möchten uns bei Ihnen für Ihre Treue bedanken und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.“

Auf der Webseite vom InterCasino liest sich das Statement ähnlich: „Als eines der ältesten Online-Casinos kann InterCasino auf eine lange Geschichte zurückblicken, in der es seinen Spielern Premium-Inhalte lieferte. Daher müssen wir schweren Herzens mitteilen, dass InterCasino ab Dienstag, dem 3. September, nicht mehr auf dem britischen Markt tätig ist und der Zugriff auf Ihr Konto gesperrt wird.“

Rückzug aus einem wichtigen Markt

Als Teil des Prozesses haben Vera & John und InterCasino die Werbeaktivitäten mit sofortiger Wirkung eingestellt. Inklusive regionaler Werbeaktionen und E-Mail-Angeboten. Kunden mit aktiven Boni können diese jedoch noch vor dem Stichtag im Laufe dieses Monats umsetzen.

Im Mai deklarierte die JPJ-Gruppe die Entwicklung ihres Vera & John-Geschäfts als Hauptgrund für eine Umsatzsteigerung von 13% im Vergleich des ersten Quartals im Vorjahr.

In naher Zukunft wird JPJ den Großteil aller Technologien seines Partners Gamesys für 490 Millionen britische Pfund erwerben. JPJ wird die Gamesys-Plattform und das Bingo-Content-Studio sowie die B2C-Echtgeld-Spieleseiten Virgin Games, Heart Bingo und Monopoly Casino übernehmen. Außerdem übernimmt JPJ die Verantwortung für die von Gamesys in New Jersey lizenzierte Virgin Casino-Webseite, die in Zusammenarbeit mit dem Tropicana betrieben wird.

26
Jul

Arland Gaming nimmt Evolution Gaming zum Partner

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Arland Gaming nimmt Evolution Gaming zum Partner

Neuigkeiten aus Österreich. Durch die Überarbeitung seiner Bookmaker NEXT Software, ist Arland Gaming nun in der Lage, die Inhalte von Drittanbietern zu integrieren. Eine erste Kooperation besteht nun mit dem Live Casino Entwickler namens Evolution Gaming.

Omni-Channel Sportwetten Plattform (NEXT)

Früher gab es noch die „Bookermaker 5“-Software. Somit bestand der Fokus auf Sportwetten, welchen man beibehalten will. Jedoch zeigt sich Arland offen gegenüber Casino-Produkten. Somit will man beweisen, wie anpassungsfähig und flexibel die Software ist.

Nach eigenen Angaben, arbeitet man mit den österreichischen Behörden eng zusammen. Trotzdem zeichnet sich NEXT durch eine starke Performance aus. Spieler, egal ob am PC oder Mobilgerät, sollen ein umfassendes Erlebnis genießen. Arland Gaming entschied sich dazu, seine Frontends (Webseite, Terminals und Mobile Web-App) als Open-Source zu gestalten. Genau dies erlaubt Drittanbietern die fixe Anbindung.

Dadurch können Partner ihre Produkte selbst hochladen. Sie erhalten Zugriff auf die API und können die Spiele entsprechend anpassen. Somit gibt es künftig nicht nur Sportwetten, sondern auch Live Casinos und mehr. Nutzer der Software haben die freie Auswahl, welche Bereiche sie auf ihrer Webseite anbieten wollen.

Flexibelste Lösung auf dem Markt

In seiner Pressemitteilung schrieb Arland Gaming, dass es sich um „eine der mächtigsten und flexibelste Sportwetten-Plattformen auf dem heutigen Markt“ handelt. „Mit dem umfassenden Sportwetten-Angebot und der smarten Infrastruktur eröffnet ARLAND Möglichkeiten für eine noch nie dagewesene Vernetzung von Anbietern, Unternehmen und Endkunden über eine Plattform, wodurch Raum für nie dagewesene Marketingwege geschaffen wird.“

Arland Gaming richtet sich mit dieser Lösung gleichermaßen an bestehende Unternehmen und Start Ups. Egal welche technologischen Gegebenheiten existieren sollten: NEXT findet einen Weg zur reibungslosen Integration.

Ebenso verspricht das Unternehmen aus Österreich neue Einnahmequellen zu schaffen. Möglich wird dies, „indem existierende User Wetten auf einer vollständig angepassten Wettplattform platzieren können.“

25
Jul

Evolution Gaming steigert Einnahmen um 45%

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Evolution Gaming steigert Einnahmen um 45%

Evolution Gaming, der führende Anbieter von Live Casino Software, hat im vergangenen Quartal 85,7 Mio. Euro eingenommen. Im Jahresvergleich erzielte das Unternehmen damit ein Wachstum von 45%. Der Anstieg seit vor allem auf die Entwicklung neuer Spiele zurückzuführen, welche von den Klassikern abweichen.

Mehr Stammspieler & Neukunden

CEO Martin Carlesund, erklärte dazu: „2019 ist ein Jahr der Produkte und Innovationen. In diesem Zeitraum haben wir alle neuen Spiele des Jahres herausgebracht.“ Dabei wäre die Resonanz jedes Mal sehr positiv gewesen. Die Zunahme beim Umsatz wurde gleichermaßen durch bestehende Spieler und Neukunden generiert.

Für das gesteigerte Interesse gab es gute Gründe. Neue Shows wie „Deal or No Deal Live“ wurden gut angenommen. „Unser Ziel bei der Entwicklung war es, Spiele zu entwickeln, die neue Gruppen anziehen“, führte Carlesund fort. „Bisher sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Weltweites Wachstum

Laut Carlesund stieß das Wachstum auf eine Vielzahl von Märkten, auch außerhalb Europas. 30% des Umsatzes von Evolution im zweiten Quartal stammten aus nicht-europäischen Ländern (25% im Vorjahr). Der Anteil der Einnahmen aus Großbritannien und den nordischen Ländern sank von 16% bzw. 9% im zweiten Quartal 2018 auf 13% bzw. 9%. Europa blieb aber mit 49% der Einnahmen das Kerngeschäft.

„Die positive Marktentwicklung setzt sich fort“, sagte Carlesund. „Die nordischen Länder wachsen, allerdings etwas langsamer, da sich der schwedische Markt nach dem intensiven Start in das Jahr infolge der neuen Glücksspielgesetzgebung wieder normalisiert. Großbritannien stabilisiert sich weiter und wächst im Vergleich zum Vorjahresquartal. Sowohl das übrige Europa als auch der Rest der Welt weisen ebenfalls ein positives Wachstum auf. “

Evolution Gaming investierte 49,1 Mio. Euro in seine Expansion. Den Löwenanteil nahm dabei das gut geschulte Personal ein. Wobei es für die Einführung neuer Produkte kaum neue Angestellte brauchte.

Der Quartalsüberschuss lag mit 34,5 Mio. € um 72% über dem Vorjahreswert. Auch beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verzeichnete das Unternehmen eine Rekordsteigerung von 49,8% gegenüber dem Vorjahr.

13
Jul

Beschwerden über erstes Schweizer Online Casino

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Beschwerden über erstes Schweizer Online Casino

Vor etwas mehr als einer Woche hat das erste offizielle Schweizer Online Casino seine virtuellen Pforten geöffnet. Es ist unter Jackpots.ch zu erreichen und bekam seine Lizenz durch die Schweizer Glücksspielbehörde. Doch kaum gestartet, trafen schon die ersten Beschwerden ein. Scheinbar wurden die Vorbereitungen nur mangelhaft durchgeführt, sodass es zu technischen Schwierigkeiten kam.

Zahlungen nicht immer reibungslos

Mit dem neuen Geldspielgesetz dürfen die 21 Schweizer Spielbanken eigene Online Casinos etablieren. Die Vorfreude unter den Spieler muss groß gewesen sein. Doch kurz darauf stellte sich Ernüchterung ein. Mehrere Nutzer berichteten, dass sie Probleme bei Zahlungen haben.

Betreiberin von Jackpots.ch ist das Grand Casino Baden. Seit dem 5. Juli 2019 werden auf der Domain Echtgeldspiele angeboten. Wer die dazu passende Facebook-Seite besucht, findet einige Kritik. Auch die örtlichen Medien haben bereits Wind davon bekommen.

Während Einzahlungen wohl immer problemlos ablaufen, hapert es bei manchen Auszahlungen. Kurz bevor der Antrag abgegeben werden soll, scheitert es an der Technik. Aus irgendwelchen Gründen versagt das System dann die Auszahlung.

Detlef Bose, Vorstandsvorsitzender des Grand Casino Baden, gelobte Besserung. Man habe nicht mit derart vielen Registrierungen in den ersten Tagen gerechnet. Scheinbar sind Technik und Mitarbeiter damit überfordert.

Unausgereifte Software & wenige Spiele

Die gesetzlichen Vorschriften sind sehr eng gestrickt. Bei Jackpots.ch sieht es so aus, als wollte man alles aus eigener Kraft schaffen. Jedoch ohne die Hilfe internationaler Unternehmen, wirkt alles wenig professionell.

Das Spielangebot ist zudem noch sehr klein. Während große Online Casinos heutzutage häufig über eintausend Titel anbieten, sind es bei Jackpots.ch gerade einmal 50 Stück. Eine Art Feldversuch, bei dem der Betreiber nicht gleich in die Vollen gehen wollte.

Immerhin hat man sich 47 Spielautomaten vom britischen Entwickler iSoftBet ins Boot geholt. Die restlichen drei Titel verweisen auf Blackjack. Demnach gibt es noch kein Roulette, Baccarat o.Ä. Es finden sich Verweise dazu und ebenso wird ein Live Casino angekündigt. Allerdings ist hier aktuell noch nichts verfügbar.

Das Grand Casino Baden verwies darauf, dass die strengen Auflagen den Start erschwerten.

25
Jun

Neue Studie: Was die Online-Glücksspielwelt bewegt

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Neue Studie: Was die Online-Glücksspielwelt bewegt

Die iovation Inc. wurde 2004 gegründet und führt diverse Untersuchungen durch. Dazu zählen auch regelmäßige Studien zum Online-Glücksspiel. Hierfür arbeitet das US-amerikanische Unternehmen mit vielen virtuellen Casinos zusammen. Gemeinsam haben sie zwei wesentliche Faktoren herauskristallisiert, welche für 2019 und die kommenden Jahre wichtig sein werden.

Mobile Gambling & Mobile Payment

Es ist kein Geheimnis, dass zunehmend mehr Nutzer ihr Mobilgerät verwenden, um in Online Casinos zu spielen. Der aktuelle „Gambling Industry Report“ von iovation drückt dies in Zahlen aus.

Anhand der Transaktionen ist klar zu erkennen, wie sehr das Interesse an digitalen Casinospielen zunahm. 2012 zahlten Kunden noch 100 Milliarden US-Dollar ein. In 2018 angekommen, hat sich diese Summe bereits verfünffacht!

Von all diesen Transaktionen wurden 2012 nur 6% mobil durchgeführt. Vergangenes Jahr lag der Anteil bereits bei 70%. Dies entspricht einem rasanten Wachstum von durchschnittlich 95% pro Jahr.

Iovation führt dies unter anderem auf den Google Play Store zurück. Dieser hatte 2017 seine Aufnahmeregeln für Glücksspiel-Apps gelockert. Seitdem stehen viele Anwendungen für Großbritannien, Frankreich und Irland bereit. In diesen Nationen ist das Glücksspiel tief mit der kulturellen Geschichte verwurzelt.

Besonders erfolgreich sind dabei jene Anbieter, deren Produkte medienübergreifen funktionieren. So können Spieler am Abend ihren Laptop benutzen und in der Mittagspause zum Smartphone greifen.

Betrugsversuche nehmen zu

Dort wo viel Geld den Besitzer wechselt, sind kriminelle Energien nicht weit entfernt. Hier braucht es effektive Maßnahmen, um Betrug zu verhindern. Iovation bietet hierbei seine Hilfe zur Aufklärung an. Seit der ersten Zusammenarbeit, konnte man gemeinsam 47 Millionen verdächtige Transaktionen aufhalten. Angesichts der überwachten 4 Milliarden Überweisungen, ein verhältnismäßig geringer Anteil. Jedoch geht aus dem Bericht nicht hervor, wie viel Geld die Betrüger versucht haben reinzuwaschen oder durch Tricks den Online Casinos zu entwenden.

Casino-Bonusangebote besitzen mittlerweile sehr ausgefeilte Teilnahmebedingungen. Trotzdem versuchen Betrüger immer wieder die Systeme zu überlisten. Nicht selten kommt dabei eigens dafür entwickelte Software zum Einsatz.

Bei iovation gingen 2018 rund 210.000 solcher Bonus-Verdachtsfälle ein. In 2015 lag diese Zahl bei nur 50.000 Versuchen. Hinzu kommen 125.000 Fälle aus dem vergangenen Jahr, bei dem Spieler versuchten das aktuelle Geschehen zu beeinflussen.

Online Casinos bieten besonders treuen und gut zahlenden Kunden gern eine VIP-Mitgliedschaft an. Leider musste hier festgestellt werden, dass solche Accounts immer öfter an Dritte verkauft werden. Weil ein VIP höheres Ansehen genießt und größere Beträge problemlos transferieren darf, eignet sich so ein Konto bestens für Geldwäsche.

20
Jun

Schweden: Ninja Casino verliert seine Lizenz

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Schweden: Ninja Casino verliert seine Lizenz

Über die schwedische Glücksspielbehörde Spelinspektionen wurde bekannt, dass sie dem Ninja Casino seine Lizenz entzog. Dasselbe trifft auf das Online Casino Spellandet zu. Hinter diesem steht die SafeEnt Limited. Die Probleme wiegen schwer, denn der Betreiber soll den Spielerschutz nicht ernst genug genommen haben. Auch will die Behörde Mängel beim Verhindern von Geldwäsche festgestellt haben.

Global Gaming AB muss handeln

Wie in der Branche üblich, lässt sich die Geschäftsverwaltung auf ein globales Unternehmen zurückführen. Hinter der SafeEnt Limited steckt die Global Gaming AB. Es handelt sich dabei um eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche.

Unter schwedischen Spielern gilt das Ninja Casino als sehr beliebt. Es handelt sich dabei um ein „Pay n Play“ Casino. Was bedeutet, dass Spieler keine Registrierung benötigen, sondern direkt einzahlen und wetten können. Auch mit Echtgeld und das ist angesichts des Spielerschutzes sehr fraglich.

Spelinspektionen hat mehrere Verstöße bei SafeEnt festgestellt und musste deshalb dessen Lizenzen entziehen. Immerhin sollen die Nutzer vor übermäßigem Glücksspiel bewahrt werden, heißt es.

Im Ninja Casino gibt es dabei keine wirkliche Begrenzung. Wie die Beamten feststellten, konnte man bis dato unbegrenzt hohe Beiträge einzahlen. Seitens der Plattform erfolgte kein Nachfragen, geschweige denn eine Kontrolle der Personalien. Das öffnet Glücksspielsüchtigen und Geldwäschern alle Türen.

Zugegeben: Spieler durften sich selbst Einzahlungs- und Einsatzlimits auferlegen. Jedoch blockierte sie Software nicht angemessen, sondern lies die Nutzer weiter gewähren.

Gefahr der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Desweiteren geht Spelinspektionen davon aus, dass das Ninja Casino nicht genug unternimmt, um kriminelle Energien zu unterbinden. Bei SafeEnt geht es zudem um die Höhe der Bonusangebote, welche in Schweden eine bestimmte Grenze nicht überschreiten dürfen. Ebenso beinhaltete das Angebot solche Produkte, welche mit der erteilten Lizenz gar nicht hätten beworben werden dürfen.

Beide Unternehmen beabsichtigen nachzubessern und dann ggf. die Lizenz neu zu beantragen. Ob diese dann gewährt wird, hängt von der Einschätzung der Glücksspielbehörde ab.

Schweden hat seinen virtuellen Glücksspielmarkt seit Anfang 2019 reguliert. Bislang sind schon mehrere Dutzend Lizenzen vergeben. Allerdings prüft die Behörde auch sehr genau, ob die Rahmenbedingungen eingehalten werden.

07
Mai

Kindred: Online Casinos müssen Norwegen verlassen

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

Kindred: Online Casinos müssen Norwegen verlassen

Vor einigen Tagen erhielt die Kindred Group schlechte Nachrichten. Über die norwegische Glücksspielbehörde Stiftelsestilsynet wurde mitgeteilt, dass vier Online Casinos des Unternehmens den Markt verlassen müssen. Dafür stellte man ein Ultimatum, welches in weniger als vier Wochen abläuft. Ab dann dürfen die Angebote nicht mehr erreichbar sein.

Was ist geschehen?

Stiftelsestilsynet fand vier Casino-Marken der Kindred Group ohne Lizenz. Jedoch wurden norwegische Kunden angesprochen. Dies bezieht sich auf die Plattformen Unibet, Maria Casino, BingoLottstift und Storspiller.

Weitere Webseiten von Kindred sind womöglich ebenfalls gefährdet. Bislang konnten die Beamten aber nur diesen vier Anbietern ein konkretes Werben in Norwegen nachweisen. Unter anderem wegen der norwegischen Sprachauswahl, welche zur Verfügung stand. Zwei Marken wurden zudem in der landeseigenen Sprache benannt. Plus die Erreichbarkeit der Webseiten von Norwegen aus.

In einer ersten Begründung für sein Verhalten, erklärte ein Sprecher des Unternehmens, dass man eine internationale Glücksspiel-Lizenz besitzt. Demnach dürfe Norwegen keinen Ausschluss fordern. Diese Aussage dürfte vor Gericht wenig Bestand haben. Obwohl der EU zugehörig, darf jeder Mitgliedstaat seine eigenen Glücksspielgesetze formulieren.  

Bislang nur zwei Lizenzen erteilt

Mit seiner aktuellen Regulierung zeigt sich Norwegen sehr offen, wenn es um virtuelle Glücksspiele geht. Allerdings müssen die Anbieter entsprechende Lizenzen erwerben. Diese sind mit hohen Auflagen verknüpft. Im Moment besitzen nur Norsk Tipping und Norsk Rikstoto je eine Genehmigung.

Alle anderen Marken und Anbieter haben per Gesetz kein Recht norwegische Spieler anzusprechen. Stiftelsestilsynet hat zum Jahresbeginn seine Bemühungen verschärft, um nicht-lizensierte Angebote ausfindig zu machen. Wenn es sein muss auch mittels Netzsperren über die Internetprovider.

Im Moment könnten schon zahlreiche Anbieter verwarnt worden sein. So auch bei Kindred geschehen. Im Februar traf dort die erste Ermahnung ein. Es folgten weitere Aufforderungen zu handeln. Doch Kindred reagierte nicht.

Was 1997 mit der Unibet Group begann, hat sich in mehr als zwanzig Jahren gut entwickelt. Die Kindred Group besitzt heute 13 Glücksspiel-Marken und ist und der Stockholmer Börse gelistet. Die wachsenden Umsätze hat Kindred vor allem den skandinavischen Ländern zu verdanken. Weshalb ein Rückzug aus Norwegen mit großem Gewinneinbruch verbunden wäre.

28
Apr

NetEnt präsentiert Dead or Alive 2 Slot

Written by LuckyNewz. Posted in Casino News

NetEnt präsentiert Dead or Alive 2 Slot

Eine gefühlte Ewigkeit hat es gedauert, doch nun ist er da. Net Entertainment (NetEnt) hat die Wünsche seiner Spieler erhört. Mit Dead or Alive 2 kommt nun ein weiterer Wild West Slot in die Online Casinos. Dieser bringt einige interessante Features sowie die gewohnte Cowboy-Stimmung mit.

Verschiedene Wilds & Free Spin Modi

Optisch hat NetEnt einen modernen Video Slot geschaffen. Dieser bringt die raue Stimmung rüber, welche damals zwischen den Holzhäusern der Prärie herrschte. Auf den Walzen sind rauchende Pistolen, Cowboy-Hüte und der Sheriff-Stern zu sehen. Dazu reichlich Alkohol und coole Sounds.

Fünf Wild-Designs

NetEnt entschied sich dazu jeder Walze ihren eigenen Charakter zu geben. Dadurch sind fünf verschiedene Männer und Frauen zu sehen. Allesamt fungieren als Wilds und ersetzen somit alle normalen Symbole. Womit sich mehr Kombinationen ergeben und vergrößern. Die Wilds selbst können ebenso Gewinne realisieren. Erscheinen sie fünfmal auf einer Linie, spuckt der Automat 1.500 Münzen aus.

3 Freispiel-Modi

Ebenso muss hervorgehoben werden, dass das Scatter bis zu 2.500 Münzen ausbezahlt. Es muss sich dafür nicht zwingend auf einer Linie einreihen. Wenn fünf Stück erscheinen, gibt es den großen Gewinn. Lediglich drei von ihnen reichen, um die Free Spins zu starten. Dabei wählt der Dead or Alive 2 Slot zufällig eine von drei Varianten aus:

  • Bei den High Noon Saloon Free Spins werden die Wilds umso wertvoller. Sie bleiben als Sticky-Version kleben. Wenn dies geschieht, fügt der Spielautomat fünf weitere Gratisdrehungen hinzu. Außerdem gibt es bei den Wilds Multiplikatoren zu gewinnen. Sie verrechnen die Kombinationen x2 oder x3.
  • Auch die Old Saloon Free Spins nutzen das Sticky Feature und das Aufsummieren von fünf Drehungen pro Wild. Hier werden die alle Gewinne verdoppelt.
  • Die tollsten Auszahlungen ergeben sich mit den Train Heist Free Spins. Jedes hier erscheinende Wild vergrößert den Multiplikator um eins. Plus einen weiteren Free Spins. Er kann maximal das 16-fache erreichen und addiert dann fünf Free Spins dazu.

Damit bieten die 5 Walzen und neun Gewinnlinien reichlich Spannung. Maximal können 100.000 Münzen auf einen Schlag ausbezahlt werden. Die Einsätze reichen von 0,01€ bis 0,50€ pro Linie.

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen