05
Apr

Malta: Glücksspiele & Kryptowährungen im Fokus

Malta: Glücksspiele & Kryptowährungen im FokusSeit Jahren arbeitet die Regierung von Malta daran Online-Glücksspielen den Weg zu ebnen. Nicht einfach so, sondern unter regulierten Bedingungen. Doch im Gegensatz zum europäischen Festland, zeigt man sich hier offen für neue Möglichkeiten. Nicht umsonst wurde das Glücksspielgesetz schon mehrfach überarbeitet. Nun soll bald ein neuer Passus bzgl. Kryptowährungen als Zahlungsmittel hinzugefügt werden.

Testphase läuft bald an

Wie in einem Bericht erklärt wird, möchte Malta in einer „Sandbox Environment“ die Möglichkeiten von Bitcoin & Co, sowie der Blockchain-Technologie ausloten. Noch im zweiten Quartal 2018 soll ein Testlauf beginnen. Dadurch erhofft sich Malta neue und praktisch anwendbare Erkenntnisse um Umgang mit Distributed-Ledger-Technologien. Wenn alles den Vorstellungen entspricht, erhalten die Glücksspiel-Lizenzen einen Zusatz. Um viele Daten auswerten zu können, sollt die Testphase sechs Monate andauern.Malta macht sich damit einmal mehr in der virtuellen Glücksspielwelt beliebt. Anlass zu diesem Umdenken gab womöglich die Blockchain & Bitcoin Conference, welche im letzten Jahr auf der Insel abgehalten wurde. Ministerpräsident Joseph Muscat begrüßt Kryptowährungen und die Blockchain. Sein Statement dazu:„Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was Geldscheinen, die doch nur aus Papier bestehen, ihren Wert gibt? Es ist die Gesellschaft, die ihnen Wert zuspricht. Und ein paar Leute, die aus meiner Sicht Genies sind, argumentieren nun, dass man virtuellen Währungen ebenso Wert zusprechen kann.“Von Malta aus operieren sehr viele Glücksspielanbieter. Mit dieser Lizenz können sie in den meisten europäischen Ländern legal agieren.

Anbieter mit Blockchain-Technologie

Doch Malta will nicht nur die Kryptowährungen als Zahlungsmittel prüfen. Die dahinter stehende Blockchain-Technologie ist ebenfalls interessant. Während der angesprochenen Testphase sollen bspw. Casinos untersuchen, ob und wie sie ihre Spiele damit hosten könnten. Von der Blockchain verspricht sich Malta mehr Transparenz, Fairness und Sicherheit für die Spieler.Beraten lässt sich die MGA (Malta Gaming Authority) vom Wiener Start-Up Unternehmen Hero. Dieses hat kürzlich einen ICO mit seinem „HEROcoin“ initiiert. Ein Zahlungsmittel speziell für eSport-Events.

Tags: , ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen