31
Jul

Ladbrokes Coral gesteht teure „System-Fehler“ ein

Die britische Glücksspielkommission hat bei der Ladbrokes Coral Group „systembedingte Mängel“ festgestellt. Daraus resultiert ein Bußgeld in Höhe von 5,9 Millionen Pfund. Außerdem erhielt der Buchmacher eine Reihe von Verbesserungsmaßnahmen, welche es sofort durchzuführen gilt. Damit wird die GVC Holdings als neuer Eigentümer auf den Plan gerufen.

Die britische Glücksspielkommission hat bei der Ladbrokes Coral Group „systembedingte Mängel“ festgestellt. Daraus resultiert ein Bußgeld in Höhe von 5,9 Millionen Pfund. Außerdem erhielt der Buchmacher eine Reihe von Verbesserungsmaßnahmen, welche es sofort durchzuführen gilt. Damit wird die GVC Holdings als neuer Eigentümer auf den Plan gerufen.

Weitere Sanktionen nicht ausgeschlossen

Eine Untersuchung der Glücksspielkommission ergab, dass Ladbrokes und Coral zwischen November 2014 und Oktober 2017 keine wirksamen Schutzvorkehrungen getroffen haben. Jene Maßnahmen zum Spielerschutz und gegen Geldwäsche waren nicht effektiv genug. Dies ist auch nach dem Zusammenschluss zur Ladbrokes Coral Group nicht gelungen.

Als Beweise werden angeführt:

  • Ein Kunde von Ladbrokes verlor in zweieinhalb Jahren 98.000 britische Pfund. Jedoch wurde er nie von einem Mitarbeiter angesprochen, um ihn davor zu bewahren. Dabei waren 460 Einzahlungsversuche gescheitert. Der Betroffene forderte Ladbrokes sogar auf, die Werbeaktionen einzustellen, welche er weiterhin erhielt.
  • Ladbrokes konnte keine Belege im Bereich der sozialen Verantwortung mit einem Kunden vorlegen. Dieser hatte in den ersten vier Monaten seiner Kontoeröffnung über 140.000 Pfund eingezahlt.
  • In dem größten Fall zahlte ein Kunde in nicht mal drei Jahren 1,5 Millionen Pfund ein. Coral wollte aber nie wissen, woher er seine Geld er zieht. Auf die klaren Anzeichen von Problemen mit dem Glücksspiel, reagierte Coral nicht angemessen. Obwohl er sich durchschnittlich zehnmal pro Tag einloggte und pro Monat etwa 64.000 Pfund verlor.

Die Liste geht noch etwas weiter. Die Aufsichtsbehörde hat in den Raum gestellt, dass weitere Sanktionen in Kürze verhängt werden könnten. Die Untersuchung sei nämlich noch nicht abgeschlossen.

GVC verspricht nachzubessern

Richard Watson, Executive Director der Kommission, sagte: „Entscheidungsträger in Glücksspielunternehmen müssen in das Wohlergehen ihrer Kunden und die Integrität des Geldes investieren, mit dem gespielt wird.“

Durch diese System-Fehler wurden viele Spieler geschädigt und dies sei „inakzeptabel“. Die verhängte Strafe beinhaltet ein Bußgeld von 4,8 Millionen Pfund. Außerdem muss die GVC 1,1 Millionen an Spieler auszahlen. Immerhin gesteht der Glücksspielkonzern seine Fehler ein und verspricht nachzubessern.

Tags: ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen