23
Jul

Betsson verbucht Minus im zweiten Quartal 2019

Betsson verbucht Minus im zweiten Quartal 2019

Betsson verzeichnete für das zweite Quartal 2019 einen Umsatzrückgang von 5% gegenüber dem Vorjahr. Als Gründe gibt man Probleme in Nordeuropa sowie den Niederlanden an. Trotzdem bleibt die Geschäftsleitung optimistisch und will sich den Herausforderungen stellen.

Lizenzentzug & Geldstrafen

Der Umsatz in den drei Monaten bis Ende Juni 2019 ging auf 1,3 Mrd. SEK (121,4 Mio. EUR) zurück. Gerade im Heimatmarkt Schweden hat Betsson mit der Regulierung zu kämpfen. Ein Lizenzentzug, machte dem Konzern zu schaffen. Die Tochter NGG Nordic und einige andere Gesellschaften wurden mit Bußgeldern belegt. Insgesamt mussten 19 Mio. SEK wegen Verstöße gegen Bonusbeschränkungen gezahlt werden.

Norwegen hat sich auch als problematisch erwiesen, da Zahlungsblockaden es den Betreibern erschweren, effiziente Zahlungslösungen auf dem Markt anzubieten. Dies führte zu einem Umsatzrückgang in der nordischen Region um 17% auf 519,3 Mio. SEK.

Betsson nahm zudem eine Reihe von Anpassungen in den Niederlanden vor. Hier stecken ebenfalls Auflagen dahinter, welche von Kansspelautoriteit vorgeschrieben wurden. Zum Glück konnte sich der Umsatz hier wieder stabilisieren.

Stellungnahme von Betsson

Das schwedische Unternehmen teilte mit: „Wir sind davon überzeugt, dass Betsson für die langfristige Entwicklung und das Wachstum in den Niederlanden gut aufgestellt ist. Die aktuellen Informationen erlauben keine eindeutige und genaue Einschätzung des Zeitplans des Lizenzierungsprozesses.“

Der Umsatz in Westeuropa belief sich auf 392,2 Mio. SEK. Was einen Rückgang von 12% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Rückgänge in Nord- und Westeuropa wurden teilweise durch eine Umsatzsteigerung von 33% in Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien auf 284,2 Mio. SEK kompensiert.

Casinospiele erwiesen sich mit 917,8 Mio. SEK als größtes Zugpferd. Sie machten 72% der gesamten Einnahmen aus. Das Mobilgeschäft wuchs um 3%. Auch die Sportwetten wuchsen weiter, sodass hier 341 Mio. SEK generiert wurden.

„Ich bin zuversichtlich, dass Betsson in der Lage ist, langfristig profitable Geschäfte mit Wachstum und guten Margen in regulierten Märkten zu betreiben“, erklärte Betsson CEO Pontus Lindwall. „Wir haben auch eine geografische Streuung, die vorübergehende Rückgänge in einzelnen Märkten ausgleicht.“

Tags: ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen