28
Okt

Albanien gegen Sportwetten – Online Glücksspiel ohne Chancen

Albanien gegen Sportwetten - Online Glücksspiel ohne ChancenMit seinen etwa 2,8 Millionen Einwohner zählt Albanien zu den weniger interessanten Märkten für Glücksspielanbieter. Dennoch hätte sich hier eine weitere Möglichkeit ergeben, eine gültige Lizenz innerhalb Europas ergeben können. Für die amtierende Regierung war aber das Gegenteil wichtig.Nach einer Entscheidung, Casinos aus den Städten zu entfernen, verhängt Albanien nun ein Verbot für Sportwetten und andere Formen des Glücksspiels, das am 1. Januar 2019 in Kraft tritt. In einer Abstimmung am Donnerstag verabschiedete das Parlament ein Gesetz, welches Wettshops, Automaten und Online-Glücksspiele untersagt.

75 Befürworter - Opposition boykottierte Abstimmung

Das Gesetz wurde mit 75 Stimmen von Mitgliedern der sozialistischen Partei des Premierministers Edi Rama angenommen. Die Opposition boykottierte die Abstimmung bewusst. Das Gesetz verbietet alle Casinos, Sportwetten-Shops und andere Glücksspieleinrichtungen vom Betrieb in Wohngebieten. Lokale Angebote dürfen lediglich in ausgewählten Touristengebieten realisiert werden. Von diesem Rückschritt sind auch vorerst alle Arten der Online Glücksspiele betroffen.Die Gesetzesänderungen wurden Anfang des Monats eingeführt, aber bis Donnerstag nicht gesetzlich umgesetzt. Ab dem 1. Januar müssen alle Casinos, Sportwetten-Shops und alle Einrichtungen mit Spielautomaten und anderen Formen des Glücksspiels schließen oder umziehen.Die neue Gesetzgebung sieht jedoch eine Ausnahme für den Betrieb großer Casinos vor, in denen die meisten Formen des Glücksspiels erlaubt sind. Dazu gehört ein Casino in der albanischen Hauptstadt Tirana - das Casino befindet sich in einem Fünf-Sterne-Hotel. Die im Fernsehen übertragenen Bingo-Spiele und die nationale Lotterie werden auch weiterhin funktionieren. Ihnen fehlt bislang die Konzession. Bestehende Spielhallen müssen sich nach neuen Standorten jenseits der Stadtzentren umsehen. Sportwetten haben gar keine Chance mehr.

Gerücht um staatliches Online Glücksspiel

Medienberichte deuteten darauf hin, dass das Land plane, ein neues Online-Glücksspielmonopol zu etablieren. Die veränderte Gesetzgebung berücksichtigt tatsächlich die Möglichkeit, ein staatliches Monopol zu schaffen, welches Sportwetten anbietet. Premierminister Edi Rama nannte die Gerüchte jedoch "Verleumdung". Obwohl sie Fakten über seinen Bruder Olsi Rama beinhalten, der Miteigentümer einer Sportwetten-Website ist. Es heißt Bastarena und ist das einzige Unternehmen in Albanien mit einer Lizenz, das Wetten auf Sportveranstaltungen über das Internet anbieten darf.Tragisch an der Sache ist, dass Albanien damit eine gute Einnahmequelle stark beschneidet. Als eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Ländern Europas, käme dieses Geld an vielen Stellen gut an. Andererseits wird geschätzt, dass die Albaner selbst jedes Jahr etwa 130 Millionen Euro für Gambling und Wetten ausgeben. Weshalb die Regierung ihre Bevölkerung vor Spielsucht schützen möchte.

Tags: ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Social Bookmarks

facebook LinkedIn XING Google+

Contact us

LuckyLabz
3 Ekzarh Yosif Sq.
Varna 9000
Bulgaria

Tel: 0049 / 40 8740 8251
Tel: 00359 / 52 919 519

Kontaktformular
Zur Werkzeugleiste springen